NEWS / Presseecho

8. Juni 2021

FREIE WÄHLER kritisieren Falschangaben im Lebenslauf von Baerbock. „Wer schon beim Lebenslauf schummelt, darf keine politische Verantwortung für unser Land übernehmen“, so Enders

Nach den Enthüllungen um zweifelhafte Angaben in der Biografie von Grünen Kanzlerkandidatin Baerbock kritisieren die FREIEN WÄHLER scharf: „Falschaussagen schon im Lebenslauf lassen die Vermutung aufkommen, dass es die Person auch bei anderen Dingen nicht so genau nimmt“, sagt Generalsekretärin Susann Enders.

 


19. Mai 2021

Obere Reihe (von links nach rechts):  Susann Enders, MdL | Andreas Weber Prokurist von Echter in Murnau/Weilheim | Caroline Frey Inhaberin von Frey in Cham | Hubert Aiwanger, Bayerischer Wirtschaftsminister - Mittlere Reihe:  Christian Echter Inhaber von Echter in Murnau/Weilheim | Thomas Boniberger von Oberpaur in Landshut | Helmut Hagner Geschäftsführer von Frey in Cham | Christoph & Johannes Huber von Garhammer in Waldkirchen  - Untere Reihe: Franz Müller, StMWi  - Nicht im Bild: Oliver Juhasz von Juhasz in Bad Reichenhall | Roman Pollozek von Pollozek in Pfarrkirchen
Obere Reihe (von links nach rechts): Susann Enders, MdL | Andreas Weber Prokurist von Echter in Murnau/Weilheim | Caroline Frey Inhaberin von Frey in Cham | Hubert Aiwanger, Bayerischer Wirtschaftsminister - Mittlere Reihe: Christian Echter Inhaber von Echter in Murnau/Weilheim | Thomas Boniberger von Oberpaur in Landshut | Helmut Hagner Geschäftsführer von Frey in Cham | Christoph & Johannes Huber von Garhammer in Waldkirchen - Untere Reihe: Franz Müller, StMWi - Nicht im Bild: Oliver Juhasz von Juhasz in Bad Reichenhall | Roman Pollozek von Pollozek in Pfarrkirchen

“WIE GEHT ES DIR MIT CORONA?”
Modehäuser im Online Austausch mit Hubert Aiwanger

Auf Initiative von Susann Enders, Generalsekretärin der FREIE WÄHLER Bayern, lud am vergangenen Mittwoch der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger eine Auswahl an Modehäusern zu einem Online Austausch „Wie geht es Dir mit Corona?“ ein. Viele von ihnen Familienunternehmen, die seit langer Zeit zur modischen Vielfalt in Freistaat beitragen. Unter ihnen Christian Echter vom Modeunternehmen Echter in Weilheim und Murnau, sowie sein Prokurist Andreas Weber.

Von der Regierung wünschen sich die Unternehmer mehr Planbarkeit und vor allem eine vom Inzidenzwert unabhängige Öffnung der Häuser. „Eine Fortführung bzw. Verlängerung der Bundesnotbremse wäre eine Katastrophe nach der langen Durststrecke für stationäre Modehäuser,“ so Christoph Huber von Garhammer in Waldkirchen.


13. April 2021

FREIE WÄHLER: Testen muss eine wichtige Möglichkeit für Perspektiven in Coronazeiten sein! “Negativer Test heißt Eintritt”, so Enders

FREIE WÄHLER sehen im Testen weiterhin eine wichtige Möglichkeit für Perspektiven in Coronazeiten.

„Wer negativ auf Corona getestet ist, sollte damit Zutritt zu Branchen wie Handel, Freizeit oder Kultur haben, die ohne Test verwehrt sind. Es ist uns unverständlich, dass der Bund hiervon jetzt nichts mehr wissen will und einseitig nur auf Lockdown ab 100 setzt. Damit fehlt jeder Anreiz für die Bürgerinnen und Bürger, sich testen zu lassen und eine Infektion ohne Symptome zu entdecken. Ich halte das aus gesundheitspolitischer Sicht für einen Fehler.


6. April 2021

FREIE WÄHLER fordern von anderen Parteien, auf Konzernspenden zu verzichten: “Menschen wollen zu Recht saubere Politik!”, betont Enders

Die FREIEN WÄHLER Bayern stehen als einzige parlamentarische Kraft für unabhängige Politik ohne Konzernspenden.

München. Von den Grünen bis zur Union: Nahezu alle Parteien haben ein enges Verhältnis zu Konzernen und Lobby-Vertretern. Millionenbeträge fließen jährlich auf Parteikonten. Wir FREIE WÄHLER lehnen seit jeher Konzernspenden ab.


23. März 2021

Enders fordert reinen Tisch: Keine Partei soll in Zukunft Konzernspenden annehmen, so wie die FREIEN WÄHLER seit jeher. „Die Menschen wollen saubere Politik!“

Die FREIEN WÄHLER betonen: Politik muss Vertrauen schaffen und die Gesellschaft zusammenhalten. Derzeit bröckelt das Vertrauen in Politik und Parteien.

München.  Generalsekretärin Susann Enders erklärt für die Parteispitze der FREIEN WÄHLER Bayern: „Das Thema Konzernspenden an Parteien stößt den Menschen sauer auf. Millionenbeträge fließen jährlich von den Konten von Großkonzernen auf Parteikonten. Im gleichen Atemzug unabhängige Politik zu behaupten, halte ich für unglaubwürdig. Gerade in der jetzigen politischen Phase wäre es fair und gerecht, wenn alle anderen Parteien – so wie die FREIEN WÄHLER schon immer – auf Großspenden von Konzernen verzichten.“


28. Januar 2021

(v.l.) Behindertenbeauftragte der Stadt Weilheim Susann Enders, MdL Bürgermeister Markus Loth Nicola Maier-Michalitsch Stiftung „Leben pur“
(v.l.) Behindertenbeauftragte der Stadt Weilheim Susann Enders, MdL Bürgermeister Markus Loth Nicola Maier-Michalitsch Stiftung „Leben pur“

Eine der modernsten Toiletten am neuen Weilheimer Busbahnhof

Weilheim – Am neuen Busbahnhof wurde nun eine der modernesten Toiletten, für Menschen mit schwerer oder mehrfacher Behinderung, prämiert. Davon gibt es nur rund 100 deutschlandweit, bestätigte Nicola Maier-Michalitsch vom Wissenschafts- und Kompetenz-Zentrum der Stiftung „Leben pur“.


8. Januar 2021

Digitaler politischer Dreikönigstag der FREIEN WÄHLER

Digitaler politischer Dreikönigstag der FREIEN WÄHLER

„Wir brauchen eine pragmatische und bürgerliche Koalition in Berlin nach bayerischem Vorbild – das geht nur mit uns FREIE WÄHLER!“, so Aiwanger

Digital, direkt! Die FREIEN WÄHLER Bayern veranstalten einen digitalen politischen Dreikönigstag und streamen live aus München.

München. Susann Enders, Generalsekretärin FREIE WÄHLER Bayern, betont in ihrer Rede: „Unsere Erfolge in zwei Jahren Regierungszeit in Bayern können sich sehen lassen, vom Hebammenbonus bis hin zu größtenteils kostenfreien Kindergärten, von der Abschaffung der Strabs bis hin zur Wasserstoffstrategie.“ Enders stellte zur Corona-Debatte um die Impfungen klar: „Wir sagen weiterhin – und haben das schon immer gesagt: Nein zu einer Impfpflicht. Aber eine Regierung muss für ausreichend sicheren Impfstoff sorgen, sodass sich jeder, der das möchte, schnell impfen lassen kann.“


1. Januar 2021

Neujahrsansprache 2021 von Susann Enders, Generalsekretärin FREIE WÄHLER Bayern

Was war das für ein Jahr? Wir alle haben den Atem angehalten.
Wir alle standen vor großen Herausforderungen.
Und doch haben wir das Beste aus der Situation gemacht. Wir haben uns immer wieder korrigierend in die bayerische Staatsregierung eingebracht und hatten sowohl die Forderungen als auch die Bedürfnisse der bayerischen Bürger im Blick.
Der Schutz von Leben und Gesundheit stand dabei immer an erster Stelle.

Wir möchten DANKE sagen, für Ihre Vernunft, Ihre Bereitschaft, auf Gewohntes zu verzichten und den Willen durchzuhalten.

Lassen Sie uns das neue Jahr 2021 voller Zuversicht und Vertrauen beginnen. Wir wünschen Euch allen ein gutes, neues Jahr!
Eure Susann Enders, Eure FREIEN WÄHLER Bayern