Fraktion in der Region – FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zu Besuch in Weilheim

29. Mai 2019

Fraktion in der Region – FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zu Besuch in Weilheim

Susann Enders vor dem Abgeordnetenbüro
Susann Enders vor dem Abgeordnetenbüro

Florian Streibl, Vorsitzender der FREIEN WÄHLER Landtagsfraktion ist derzeit im Freistaat unterwegs
Florian Streibl, Vorsitzender der FREIEN WÄHLER Landtagsfraktion ist derzeit im Freistaat unterwegs

Fraktion in der Region – FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zu Besuch in Weilheim

Weilheim/München. Florian Streibl, Vorsitzender der FREIEN WÄHLER Landtagsfraktion ist derzeit im Freistaat unterwegs, um sich mit den Abgeordneten direkt vor Ort über kommunalpolitische Themen auszutauschen und sich ein Bild von regionalen Problemstellungen zu machen. „Die Stimmkreis-Büros unserer Abgeordneten sind das Bindeglied zwischen Landtag und Region“, betont Streibl. „Uns FREIEN WÄHLERN ist es wichtig, die Sorgen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger direkt vor Ort abzuholen, um diese ungefiltert in unsere parlamentarische Arbeit im Bayerischen Landtag einfließen lassen zu können und so die Sichtbarkeit der Regionen zu stärken“, so Streibl weiter.

Heute ging es für den Fraktionsvorsitzenden und einige Mitarbeiter/innen der Fraktion in das Weilheimer Abgeordnetenbüro zu Susann Enders, Gesundheitspolitische Sprecherin sowie Sprecherin für Soziales, Familie und Barrierefreiheit der FREIEN WÄHLER Landtagsfraktion.

Besonders beschäftigt haben die Menschen in der Region in letzter Zeit die Änderungen bei den Straßen-Ersterschliessungsabeiträgen (Strebs) und den Neuerungen bei den Straßenausbaubeiträgen. (Strabs), berichtete Frau Enders. Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion hat die wichtigsten Fragen und Antworten hierzu auf ihrer Internetseite www.fw-landtag.de bereits zusammengefasst. Thema war auch die Schülerbeförderung.
Susann Enders: „Hier werden wir uns seitens der Fraktion nochmal mit dem Finanzministerium austauschen. Die aktuelle Förderrichtlinie ist an einigen Stellen weder für die Kommunen noch für die Eltern zweckdienlich.